Die neue IMOCA CORUM L'Épargne

Im Jahr 2018 initiierte CORUM den Bau einer IMOCA Monohull mit 60 Fuß Länge (18,28m), welche auf dem neuesten Stand der Technik sein soll, damit ihr Skipper Nicolas Troussel die besten Voraussetzungen für die Vendée Globe 2020 hat. Um dieses Ziel zu erreichen und den straffen Zeitplan einzuhalten, wurden die Hightech-Werft von Michel Desjoyeaux, dem zweifachen Sieger der Vendée Globe, und Juan Kouyoumdjian, einer der renommiertesten Marinearchiteckten der Welt, mit dem Bau des Bootes beauftragt.

Das Ziel lautete, ein Boot zu bauen, dass so leicht wie möglich ist, um viel Geschwindigkeit zu gewinnen, jedoch so stark wie möglich ist, um den teils rauen Bedingungen standzuhalten, welche die hohe See mit sich bringt.

Nach mehr als einem Jahr Bauzeit wurde die neue CORUM L'Épargne am 5. Mai 2020 in Port-la-Forêt in Betrieb genommen, bevor sie ihren Heimathafen in Lorient bezog.

  Youtube_logo Klicken Sie hier, um das Video zum Bau des Bootes anzusehen

6.000 Stunden

Planung

24.000 Stunden

Konstruktion

25 Unternehmen

beteiligt

Entdecke die CORUM L'Épargne im Detail

TECHNISCHE DETAILS

Länge: 18,28m

Breite: 5,70m

Mast: 27,30m

Gewicht: 7,9 Tonnen

Kiel: 3,6 Tonnen

Hauptsegel: 150m²

2 Foils

2 Ruder

MANNSCHAFT

Skipper: Nicolas Troussel

Manager: Greg Evrard

Projektmanager: Michel Desjoyeaux

Architekt: Juan Kouyoumdjian

3D-Video des Bootes

 

 

Foils: eine technologische Innovation

Was sind Foils?

Foils sind die auf dem Bild abgebildeten tragenden Elemente in Form von Salvador Dalís Schnurrbart, die sich auf jeder Seite des Bootes befinden. Sie wurden vor zehn Jahren bei Hochseeregatten eingeführt und haben seitdem das Segeln revolutioniert.

50% der Zeit, welche für den Bootsentwurf benötigt wurde, wurde in die Planung der Foils gesteckt. Der Aufwand lohnt sich jedoch, denn sie können bis zu einer Woche der gesamten Rennzeit bei der Vendée Globe einsparen. Die Weltumrundung sollte somit weniger als 70 Tage beanspruchen.

Wie funktionieren Foils?

Ein Foil funktioniert wie ein Flugzeugflügel, nur eben im Wasser. Wenn das Boot stillsteht, hat es keinerlei Verwendung. Aber sobald das Boot beschleunigt, beginnen die Foils zu arbeiten. Je schneller das Boot fährt, desto besser funktionieren die Foils, denn je weniger der Rumpf mit dem Wasser in Berührung kommt, desto leichter bewegt es sich vorwärts.