Indem Sie CORUM-Anteile kaufen, tätigen Sie eine Immobilienanlage: Es handelt sich dabei um eine langfristige Anlage mit beschränkter Liquidität, bei der Kapital und Erträge nicht garantiert sind.

FAQ IMMOBILIENANLAGEN

Was ist die Wartezeit bis zur Dividendenberechtigung?

Diese Frist entspricht der Frist, die CORUM theoretisch benötigt, um das Investment eines neuen Gesellschafters in eine neue Immobilie zu investieren, die in den Immobilienbestand des Fonds eingeht.

Nach Ablauf dieser Frist hat ein neuer Gesellschafter Anspruch auf seine erste Dividende.

Welcher Besteuerung unterliegt CORUM?

CORUM gilt steuerlich als transparent.

Grundsätzlich werden österreichische natürliche Personen als Investoren mit 27,5% auf ihre Einkünfte aus Kapitalvermögen besteuert. Abhängig vom jeweilig anwendbaren Doppelbesteuerungsabkommen,
wird die Doppelbesteuerung von ausländischen Einkünften entweder dadurch vermieden, dass österreichischen Investoren eine in einem anderen Staat gezahlte
Steuer auf die österreichische Steuer bis zu einem bestimmen Maximalbetrag angerechnet erhalten, oder durch die Befreiung der ausländischen Einkünfte
von der österreichischen Besteuerung. Steuern, die auf französische Immobilien anfallen, müssen vom österreichischen Investor direkt in Frankreich gezahlt werden.
Corum Asset Management unterstützt den Investor beim Ausfüllen und Einreichen der Steuererklärung. CORUM hat einen inländischen steuerlichen
Vertreter in Österreich bestellt, der dabei hilft.

Wie lang ist die empfohlene Haltedauer?

Die empfohlene Haltedauer der Anteile liegt zwischen acht und zwölf Jahren. Kann jedoch auch einen kürzeren oder längeren Zeitraum betragen, hängt vom Investor ab. Die Liquidität der Anlage ist beschränkt. 

Wie hoch sind die Verwaltungsgebühren und was umfassen sie?

Die Gesellschafter von CORUM erhalten monatlich Dividenden, von denen bereits sämtliche Kosten abgezogen wurden, einschließlich der Vergütung der Verwaltungsgesellschaft in Höhe von 13,20 % inklusive aller Steuern der Mieteinkünfte. Diese Vergütung erhält die Verwaltungsgesellschaft für die Verwaltung der Immobilien und die administrative Verwaltung, Rechnungslegung und rechtliche Verwaltung von CORUM.

Was geschieht beim Tod eines Anteilinhabers mit den CORUM-Anteilen?

Beim Tod eines Anteilinhabers gehen die CORUM-Anteile genau wie herkömmliche Immobilien in die Erbmasse ein. CORUM-Anteile sind allerdings im Todesfall leichter übertragbar, da es sich um leicht teilbare Anteile handelt. Nachdem die Erbschaft vom Notar abgewickelt wurde, informiert dieser die Verwaltungsgesellschaft über die Identität der neuen Anteilinhaber (die Erben).

Welche Informationen über CORUM werden den Anlegern mitgeteilt?

CORUM stellt zahlreiche Dokumente zur Verfügung, z.B. die Statuten, die Informationsnotiz, den Jahresbericht und die einmal pro Quartal erscheinenden Informationsbroschüren. Diese Dokumente können auch auf der Website www.corum-investment.at eingesehen werden. Der Jahresbericht und die Quartalsberichte geben einen Überblick über die Entwicklung des Immobilienbestands und der Finanzlage von CORUM. Sie enthalten zudem Analysen und Empfehlungen der Verwaltungsgesellschaft und des Aufsichtsrats.

In welchen Abständen werden Dividenden ausgeschüttet?

Die Abschlagsdividenden werden monatlich ausgeschüttet. Ihre Dividende wird monatlich am 10. des Monats ausgeschüttet, und Sie erhalten in jedem Quartal einen Überblick über die Ausschüttungen.

Wann erhalte ich die erste Dividendenzahlung?

Der Anspruch auf den Erhalt der mit den CORUM-Anteilen verbundenen Dividenden beginnt nicht sofort. Der Anspruch auf Dividende beginnt am ersten Tag des sechsten Monats nach der Zeichnung und der vollständigen Bezahlung der Anteile.  Die erste Dividende auf die CORUM-Anteile wird am 10. des Monats nach Beginn des Dividendenanspruchs gezahlt.

Wird eine Zeichnungsgebühr berechnet?

Die Zeichnungsgebühr ist im Zeichnungspreis eines CORUM-Anteils bereits berücksichtigt. Sie umfasst die Kosten der Mittelbeschaffung und die Kosten für die Suche nach Investitionsgelegenheiten. Sie beläuft sich auf 11,96 % inklusive aller Steuern des Zeichnungspreises.

Die Ziel-Dividende von 6% pro Jahr sind auf das eingezahlte Kapital berechnet mit Zeichnungsgebühr (nicht garantiert).

Kann ich CORUM-Anteile direkt im Namen meiner Kinder oder Enkelkinder zeichnen?

Leider in Österreich nicht möglich, Sie können CORUM in Ihrem eigenen Namen abschließen und sobald Ihre Kinder volljährige sind die Anteile übertragen.

Was ist ein Kauf in Form einer Spaltung des Eigentumsrechts? (Momentan in Österreich nicht möglich)

Momentan in Österreich nicht möglich!

Dieser oft unzureichend bekannte Anlagemechanismus beruht auf einem einfachen Prinzip: Die Zerstückelung des freien Besitzes in Fruchtgenuss einerseits und bloßes Eigentum andererseits, und zwar für einen bestimmten Zeitraum zwischen 3 und 20 Jahren. (Link zur Seite Wie tätige ich eine Anlage - Investieren in Form einer Spaltung des Eigentumsrechts)

Wer sind die Mieter der Immobilien?

CORUM vermieten seine Immobilien an große Unternehmen, mittelständische Betriebe, Einzelhändler, Hotelbetreiber, Gesundheitseinrichtungen, Logistikunternehmen und Verwaltungen. Ziel von CORUM ist es, über zuverlässige Mieter mit langen Mietverträgen und solidem Finanzprofil zu verfügen, um das Risiko von Zahlungsausfällen und Leerständen zu reduzieren.

Wie setzt sich der Immobilienbestand des Fonds zusammen?

Der Immobilienbestand con CORUM setzt sich überwiegend aus Gewerbeimmobilien wie Büros, Handel, Hotels, Geschäfts- und Logistikräumen zusammen. Darüber hinaus können die Anlagen in geringem Umfang Finanzanlagen und liquide Mittel umfassen. Die Zusammensetzung des Immobilienbestands ist wichtig, denn je stärker er diversifiziert ist (nach Art, geografischer Zone usw.), umso geringer ist das Mietrisiko und umso regelmäßiger sind die Mieteinnahmen.

Wer kontrolliert die Verwaltungsgesellschaft?

Die Verwaltungsgesellschaft untersteht der Aufsicht der Autorité des Marchés Financiers (AMF), die eine Zulassung erteilt und eine langfristige Betreuung der Aktivitäten gewährleistet. Darüber hinaus ist es Aufgabe des Aufsichtsrats, der das repräsentative Organ der Gesellschafter ist und aus sieben bis zwölf von der Gesellschafterversammlung gewählten Mitgliedern besteht, die Verwaltung der Verwaltungsgesellschaft zu unterstützen und zu kontrollieren.

Welche Aufgabe hat die Verwaltungsgesellschaft?

Die Verwaltungsgesellschaft verwaltet den Immobilienbestand. Diese Aufgabe umfasst die Suche nach Immobilienanlagen, den Kauf, die Verhandlungen mit Mietern, die Vereinnahmung der Mieten und den Verkauf der Immobilien.  Sie ist für die Mittelbeschaffung und die Beziehungen zu den Gesellschaftern sowie für die administrative Verwaltung, die Rechnungslegung und die rechtliche Verwaltung, besonders für die Ausschüttung der Dividenden, zuständig. Darüber hinaus ist sie verpflichtet, regelmäßig erscheinende Informationsdokumente (Jahresbericht, Statuten, Informationsnotiz und Quartalsberichte) zu veröffentlichen.

Besteht ein Kapitalverlustrisiko?

Wie alle Immobilienanlagen sind auch Anlagen in CORUM mit einem Kapitalverlustrisiko verbunden.  Siehe Nachteile von CORUM.

Sind die Dividenden garantiert?

Die Ausschüttung der Abschlagsdividenden ist nicht garantiert und ihre Höhe kann sowohl nach unten als auch nach oben schwanken, insbesondere in Abhängigkeit von der Höhe der Mieten und der Auslastungsquote des Immobilienbestands.

Welche Nachteile hat CORUM?

Investieren in CORUM-Anteilen ist mit bestimmten Risiken verbunden: Rendite und Preis der Anteile können unter den Erwartungen liegen. Dieses Risiko wird jedoch durch eine gute Diversifizierung des Immobilienbestands gemindert. Kapital und Dividenden sind nicht garantiert und können in Abhängigkeit von der Konjunktur des Immobilienmarktes sowohl nach unten als auch nach oben schwanken. Die Liquidität von CORUM-Anteile ist beschränkt, da die Verwaltungsgesellschaft die Liquidität nicht garantiert. Nicht zuletzt handelt es sich um eine langfristige Anlage.

Welche Vorteile bietet CORUM?

Investieren in CORUM-Anteile ist im Vergleich zu einer direkten Immobilienanlage mit spezifischen Vorteilen verbunden. Erstens wird die Verwaltung des Immobilienbestands durch eine von der Autorité des Marchés Financiers (AMF) zugelassene Verwaltungsgesellschaft übernommen, so dass Sie sich nicht um die Vereinnahmung von Mieten, Renovierungs- und Reparaturarbeiten oder Neuvermietung bei Kündigung durch einen Mieter zu kümmern brauchen. Aufgrund der gemeinsamen Anlage verteilen sich darüber hinaus die Risiken auf sämtliche Immobilien und Mieter, die den Immobilienbestand bilden; dies hat zum Ziel, die Erträge zu stabilisieren. Nicht zuletzt können Sie  im Vergleich zu einer Direktanlage mit einer gerinen Summe investieren: Sie können Ihre Anlage Ihren finanziellen Möglichkeiten anpassen und haben Zugang zum Markt für Gewerbeimmobilien, der normalerweise institutionellen Investoren vorbehalten ist.

Was ist ein SCPI?

Eine "Société Civile de Placement Immobilier" ist ein Fonds, der von einer Gesellschaft verwaltet wird. Dessen Ziel der Kauf, die Verwaltung und die Aufwertung eines Mietimmobilienbestands ist. Die Verwaltungsgesellschaft beschafft Mittel von Investoren und zahlt an diese Erträge aus, von denen Verwaltungsgebühren und Teile der Steuer bereits abgezogen sind. Weiters übernimmt CORUM als Gesellschaft die Verwaltung selbstständlich.