Aus der Presse
Performances

[TEST] Article

 

Wien, 17. August 2021 - CORUM gibt den Verkauf von zwei als Büros und wissenschaftliche Labors gemischt genutzten Gebäuden für einen Gesamtbetrag von 41 Mio. Euro bekannt. Der Veräußerungsgewinn für die im Jahr 2016 im Bio Science Park in der Stadt Leiden in den Niederlanden erworbene Immobiliengruppe beträgt 12 Millionen Euro. Er wird vollständig an die Investoren des Immobilienfonds CORUM Origin ausbezahlt.

Im Herzen des größten europäischen Pharmazentrums gelegen, hat der Gebäudekomplex, der im Jahr 2016 für 29 Millionen Euro erworben wurde, auch von der Begeisterung für diesen Sektor durch die COVID 19-Krise profitiert: die Zahl der Kaufinteressenten nahm zu, die Preise schnellten in die Höhe.

„Innerhalb von fünf Jahren konnte CORUM durch den Verkauf dieses Pharmastandorts einen Netto-IRR* von mehr als 13 % und einen beträchtlichen Kapitalgewinn von 12 Mio. Euro generieren, der vollständig an unsere Investoren ausgezahlt wird. Für unseren Flagship-Fonds CORUM Origin bedeutet das eine zusätzliche Rendite von mehr als 0,50 % im Jahr 2021“, zeigt sich Christopher Kampner, CORUM Head of Austria, zufrieden und ergänzt: „Dieser Verkauf zeigt einmal mehr die Fähigkeit von CORUM Origin, durch den Erwerb und die Veräußerung von Vermögenswerten unabhängig vom wirtschaftlichen Umfeld Werte für seine Investoren zu schaffen.“

Der Verkauf erfolgt in zwei Etappen: Das erste Gebäude, das um 13 Millionen Euro erworben wurde, wurde bereits im Juli für 20 Millionen Euro verkauft. Auch die Auszahlung an die Investoren in der Höhe von 3,40 Euro brutto pro Anteil – abzüglich der Steuer - erfolgte bereits Ende Juli. Der zweite Teil des Verkaufs wird im Dezember stattfinden. Es handelt sich dabei um ein Gebäude, das für 16 Millionen Euro erworben wurde und nun für 21 Millionen Euro verkauft wird.

CORUM Origin setzt seine antizyklische Investitionsstrategie fort.
Käufe und Verkäufe während der Krise.

Die Krisenzeit hat die Strategie der CORUM-Investmentteams nicht gebremst. Sie hat sowohl Kauf- als auch Verkaufsmöglichkeiten geschaffen.

Auf der Käuferseite wurden Gelegenheiten in vernachlässigten Sektoren ergriffen, die aber dennoch eine solide Grundlage haben. So hat CORUM Origin vor kurzem ein Fachmarktzentrum in Spanien erworben, das sich auf Sektoren konzentriert, die durch die COVID-19-Krise gestärkt wurden, insbesondere auf Möbel- und Dekorationsgeschäfte.

Auf der Verkaufsseite wendet CORUM Origin die gleiche Logik an, indem es die Entscheidungen trifft, die am ehesten eine zusätzliche Leistung bringen, wie es bei den beiden Gebäuden in Leiden der Fall ist.

Die Strategie beruht auf einem grundlegenden Prinzip: In erster Linie sind es solide und diversifizierte Mieter, die sich zu langfristigen Mietverträgen verpflichten, die es den Investoren ermöglichen, Werte zu schaffen, indem sie regelmäßige Mieten garantieren, aber auch den Wert der Anlagen langfristig steigern.

*Interne Rendite (IRR): Misst die Rentabilität der Investition über einen bestimmten Zeitraum (in diesem Fall die Dauer des Eigentums an den Gebäuden).

Hinweis: Die von CORUM Origin im Quartal getätigten Verkäufe lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung zu.

Der Kauf von CORUM-Anteilen ist eine Immobilieninvestition. Wie jede Immobilieninvestition ist es eine langfristige Investition mit einem Anlagehorizont von 10 Jahren und begrenzter Liquidität. Es besteht das Risiko eines Kapitalverlustes, die Rendite ist nicht garantiert und hängt von der Entwicklung des Immobilienmarktes und des Wechselkurses ab. Die Verwaltungsgesellschaft übernimmt keine Garantie für die Rücknahme von Anteilen. Und wie bei jeder Anlage ist die Wertentwicklung in der Vergangenheit keine Garantie für zukünftige Erträge.

Partager cet article